Streitigkeiten im Sozialrecht


Wir sind ebenfalls seit Jahren hochspezialisiert in  sozialrechtlichen Streitfällen. Unsere Rechtsanwälte vertreten vor allem in den nachfolgenden Rechtsgebieten  Mandanten ständig  gegenüber Behörden und Gerichten :

  • Arbeitslosengeld I (Arbeitsförderung – SGB III) – Bundesagentur für Arbeit
  • Arbeitslosengeld II – “Hartz-IV” (Grundsicherung für Arbeitssuchende  SGB II)  – Jobcenter
  • Sozialhilfe (SGB XII) – Landkreis, kreisfreie Städte
  • Gesetzliche Krankenversicherung (SGB V) – z.B. AOK, DAK
  • Private Krankenverischerung- z.B. Central 
  • Gesetzliche Rentenversicherung (SGB VI) – z.B. Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Gesetzliche Unfallversicherung (SGB VII) – z.B. Berufsgenossenschaften
  • Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) – Jugendämter
  • Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (SGB IX
  • Soziale Pflegeversicherung (SGB XI) – Pflegekassen
  • Bundesausbildungsförderung (BafÖG) – Studentenwerke, BaföG-Ämter
  • Erziehungs- und Elterngeld (BEEG
  • Kindergeld (Bundeskindergeldgesetz) – Familienkassen
  • Betriebsprüfungen und Folgesachen 

fFachanwalt Sozialrecht Erfurt

Besonderheiten bei den Kosten im Sozialrecht

Die Verfahren an den  Sozialgerichten sind  in vielen Fällen kostenfrei (§ 183 Sozialgerichtsgesetz – SGG). Insbesondere gilt  dies für Versicherte, Leistungsempfänger einschließlich Hinterbliebenenleistungsempfänger und behinderte Menschen, soweit sie in ihrer Eigenschaft als Kläger oder Beklagte beteiligt sind. Der Rechtsweg zur Sozialgerichtsbarkeit ist u.a. bei  Streitigkeiten in Angelegenheiten der Renten-, Kranken, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (Grundsicherung für Arbeitssuchende und Arbeitsförderung) eröffnet. 


  • 03.02.2014, 08:56 UhrHartzi

    Seitdem ich mich von Boysen & Paetzelt gegenüber dem Jobcenter vertreten lasse, habe ich das gute Gefühl, dort endlich ernst genommen zu werden.


    • 03.02.2014, 10:07 UhrCometa

      Hinweis auf den Kommentar von Tante T .Hier wird aufgezeigt ,dass die Kleinen oft nur Opfer im Klub der staatlichen Stellen sind.


    • 03.02.2014, 10:58 UhrTante T

      Schön, die meisten werden glauben, dass die Behörden machen können, was sie wollen, bis der Anwalt kommt...



Jobcenter erfurt