Takestore – AG (ehemalige Balz Immobilien AG)


Wie schon seit Jahren erwartet, ist die Takestore – AG (ehemalige Balz Immobilien AG) in die Insolvenz gefallen. Das zuständige Amtsgericht Gießen hat das Insolvenzverfahren am 01.09.2014 unter dem Aktenzeichen 6 IN 89/14 eröffnet. Der Name wurde rechtzeitig so geändert, dass er nicht mehr an den Gründer und langjährigen Vorstand Dieter Balz erinnert.

Nun nimmt der Insolvenzverwalter, Herr Rechtsanwalt Tim Schneider Anleger auf Zahlung rückständiger Einlagen in Anspruch. Voraussetzung einer solchen Forderung wäre allerdings, dass Herr Rechtsanwalt Tim Schneider nachweisen kann, dass die Zahlungen tatsächlich erforderlich sind, um bestehende Verbindlichkeiten auszugleichen. In Anbetracht des Immobilienbestandes der Takestore – AG (ehemalige Balz Immobilien AG) ist dies mehr als fraglich.

Weiterhin haben viele Anleger die Beteiligungen schon vor Jahren anfechten lassen oder den Widerruf ausgeübt. Oft war ihnen hierbei ein Rechtsanwalt behilflich. In den hier bekannten Fällen ignoriert dies der Insolvenzverwalter und fordert weiterhin die Erbringung sämtlicher rückständiger Einlagen. Damit kann er keinen Erfolg haben, hat doch die Anfechtung / der Widerruf die Beendigung der Gesellschaft zur Folge, so dass auch kein Verpflichtung des Anlegers mehr bestehen kann, die monatlichen Einlagen zu zahlen.

Schließlich ist es denkbar, dass die geltend gemachten Forderungen verjährt oder verwirkt sind. Dies hängt von dem jeweiligen Einzelfall ab.

Die Rechtsanwälte Boysen & Paetzelt empfehlen nicht unbesehen Zahlungen an Herrn Rechtsanwalt Tim Schneider zu leisten und sich anwaltlich beraten zu lassen. Hierfür stehen die Rechtsanwälte Boysen & Paetzelt zur Verfügung.