Einleitung des Insolvenzverfahrens

Nicht selten geraten Verbraucher aus gesundheitlichen Gründen, durch den Wegfall des Arbeitsplatzes oder ungünstige Ratenverträge  in eine  Kosten- bzw. Schuldenfalle.  Über 2 Millionen Schuldner befinden sich derzeit in einem Insolvenzverfahren und nutzen diese Chance für ihre Zukunft. 

Seit mehreren Jahren  bieten wir  daher Schuldnern die Möglichkeit sich durch uns zu einer  Privat- oder Verbraucherinsolvenz mit anschließender Restschuldbefreiung (durch das Gericht) führen zu lassen. Durch dieses Verfahren haben Privatpersonen die Möglichkeit der Schuldenfalle zu entkommen und nach erfolgreichem  Verfahrensabschluss einen Neubeginn zu wagen. 
Mit Eröffnung der Privatinsolvenz endet für den Schuldner auch der belastende Schuldendruck durch Gerichtsvollzieher, Mahnungen, Pfändungen (aktuelle Pfändungsfreigrenzen)  und Aufforderungen zur Vermögensauskunft (löste die Eidesstattliche Versicherung ab) .
Das Verbraucherinsolvenzverfahren findet in erster Linie  -wie der Name schon sagt - Anwendung bei Verbrauchern. Hierunter sind Arbeitnehmer und Empfänger von Versorgungsleistungen genauso wie Rentner und Pensionäre zu verstehen.
Es gilt aber auch für ehemals Selbstständige, sofern deren Vermögensverhältnisse bestimmte Voraussetzungen erfüllen. 

Der erste Schritt in eine schuldenfreie Zukunft ist jedoch die                                      professionelle Beratung. 

                              Gern helfen wir Ihnen weiter !

Die Vorteile für Sie  sind unter anderem:

Keine Wartezeiten und schnelle Bearbeitung

Schuldnerberatungsstellen haben oft monatelange Wartezeiten , aber  gerade wenn die Schuldenlast immer größer wird, ist schnelles Handeln wichtig 

Fachliche Qualifikation

Rechtsanwälte sind mit den Rechtsfolgen  und Zusammenhängen eines Insolvenzverfahrens sehr gut  vertraut und können auch bei komplexeren problemen  helfen. 

Kompetente Hilfe auch bei weiteren Rechtsproblemen

Häufig genug  ergeben sich während einer Insolvenzberatung auch Überschneidungen mit anderen Rechtsgebieten, wie z. B. aus dem Unterhalts- oder Strafrecht. Auch hierüber berät Sie ein Anwalt umfassend und kompetent. 

Kosten einer Privatinsolvenz

Die Gebühren für die anwaltliche Tätigkeit richten sich grundsätzlich  nach dem Aufwand. In der Regel wird dieser Anhand der Anzahl Ihrer Gläubiger berechnet. im Rahmen  einer kostenfreien Kontaktaufnahme informieren wir Sie gern und  unverbindlich über die anfallenden  Kosten.

Im Normalfall  müssen die Kosten der anwaltlichen Tätigkeit sowie des Insolvenzverfahrens von jeweiligen Schuldner selbst getragen werden. In besonderen Fällen können aber die Kosten teilweise von der Staatskasse übernommen werden. 

Beratungshilfe und Beratungshilfeschein

Die Bewilligung von Beratungshilfe hängt von dem für Sie örtlich zuständigen Amtsgericht ab. Wenn Sie Sozialleistungen, Arbeitslosengeld beziehen oder nur ein geringes Einkommen  haben, könnten Sie grundsätzlich Anspruch auf die Gewährung von Beratungshilfe haben. Wird Beratungshilfe bewilligt, dann entstehen Ihnen keinerlei Kosten für das gesamte außergerichtliche Verfahren.

Leider versagen zwischenzeitlich sehr viele Gerichte die Bewilligung von Beratungshilfe mit dem Hinweis auf die öffentlichen Schuldnerberatungsstellen.

Sinnvoll ist es daher,  sich bereits im Vorfeld zu erkundigen und Ihren Beratungshilfeschein gleich zur Erstberatung mitzubringen.